KI schreibt Drehbuch

 

Lexus hat im November 2018 den Film «Driven by Intuition» veröffentlicht, der vollständig von künstlicher Intelligenz (KI) geschrieben wurde. Der Oscar-prämierte Regisseur Kevin Macdonald führte dabei die Regie.

Die weltweit erste Zusammenarbeit zwischen künstlicher Intelligenz und einem Regiseurs lotet aus, wo die Grenzen eines harmonischen Zusammenspiels von Mensch und Maschine liegen. Das Ergebnis ist ein spannendes Kurzdrama: Der einminütige Film erzählt die Geschichte eines Takumi Meisters von Lexus, der seine akribische Arbeit vollendet und den neuen Lexus ES in die Welt entlässt, wo er allerdings von Zerstörung bedroht ist. Doch im letzten Moment schreitet der automatische Notbremsassistent ein und demonstriert den Wert und die Wirksamkeit der intuitiven Fahrzeugtechnologie.

Die Lexus Kreativagentur The&Partnership London hat in Zusammenarbeit mit dem technischen Partner Visual Voice einen KI-Drehbuchschreiber entwickelt. Dabei wurden IBM Watson Supercomputer-Werkzeuge und -Anwendungen genutzt. Anschliessend wurde das Skript Macdonald vorgestellt, der vom Konzept sofort fasziniert war, aber auch erkannte, dass ein anderer Ansatz als bei konventionellen Filmen nötig war.

«Mich überzeugte auf Anhieb das melodramatische Potenzial der Geschichte», erklärt Madconald. «Die Tatsache, dass künstliche Intelligenz einer weiteren Maschine Empfindungen verleiht, sie in eine Art Kampfsituation bringt und sie dann in den Sonnenuntergang entkommen lässt, ist eine starke emotionale Reaktion eines Roboters. Die charmant vereinfachende Art und Weise, wie KI die Geschichte geschrieben hat, fasziniert auf emotionale Weise und ist auch unerwartet genug, um dem Film eine eindeutig nicht-menschliche Note zu geben.»

Um die ursprüngliche Geschichte zu produzieren, wurde die künstliche Intelligenz mit preisgekrönten Automobil- und Luxuswerbungen «gefüttert», die mehrere prestigeträchtige Cannes Lions International Awards für Kreativität gewonnen hatten. Es wurden auch Daten zur emotionalen Intelligenz durch den Videomarktplatz Unruly eingespeist, um zu verstehen, was die Zuschauer am meisten anspricht und wie Aktionen, Objekte, Orte und Emotionalität in verschiedenen Kombinationen und Sequenzen verwendet werden, um die gewünschten Botschaften zu vermitteln.