Schliessung der Keramikland AG

Update 18.12.2018:

Die von Keramikland genutzten Liegenschaften in Cham und Huttwil konnten für gesamthaft 11.3 Millionen Franken verkauft werden. Die zur Käuferin gehörige Marmobisa AG wird die Ausstellungen in Cham und Huttwil weiterführen und beabsichtigt ca. 15 Mitarbeitende von Keramikland anzustellen. Die Standorte in Cham und Huttwil ergänzen die zwei bestehenden Ausstellungen von Marmobisa in den Kantonen Luzern und Bern.

_______


Meier Tobler
plant, den Betrieb der Keramikland AG zu schliessen. Das Geschäft mit Badezimmerausstattung liefert seit einiger Zeit einen negativen Beitrag zum Konzernergebnis. Zudem möchte sich Meier Tobler auf das Kerngeschäft mit technischer Gebäudeausrüstung fokussieren.

 

Für die Umsetzung der geplanten Massnahmen wurde ein Konsultationsverfahren eröffnet. Betroffen von der Betriebsschliessung sind 46 Arbeitsplätze an den Standorten in Huttwil, Cham, Chur und Zürich. Gemäss Meier Tobler werden die Verpflichtungen gegenüber Mitarbeitenden, Kunden, Lieferanten und Geschäftspartnern vollumfänglich erfüllt. Der beabsichtigte Stellenabbau solle möglichst sozialverträglich erfolgen. Sämtliche laufenden Aufträge werden wie vereinbart ausgeführt.

Dieser Schritt werde den Konzerngewinn des Geschäftsjahrs 2018 im niedrigen einstelligen Millionenbereich belasten. Ab 2019 solle sich die geplante Betriebsschliessung positiv auf das Resultat von Meier Tobler auswirken. Zusätzlich könne ein Verkauf der von Keramikland genutzten Immobilien die Fremdfinanzierung um über 10 Millionen Franken reduzieren.

Für das laufende Jahr erwartet Meier Tobler aus heutiger Sicht einen Umsatzrückgang zwischen 4,5 und 6 Prozent und einen EBITDA zwischen 25 und 28 Millionen Franken. Falls die Umsatzentwicklung wie angestrebt stabilisiert werden kann, soll laut Meier Tobler, das Resultat im 2019 dank Synergien und Kostensenkungen deutlich gesteigert werden können. Zahlen zum Geschäftsjahr 2018 wird Meier Tobler am 21. Februar 2019 veröffentlichen.